Zentrale: 0441 95088-0 info@simon-schubert.net

Reiserecht - Tourismusrecht

Hotel mit Schriftzug "Hotel"

Das Hotel überbucht, der Flug verspätet, Schmutz im Pool – es gibt viele Varianten für Ärger im Urlaub.
 Minderungsansprüche aufgrund von Reisemängeln und Ausgleichsansprüche nach der Fluggastrechteverordnung sind die klassischen Problemfelder des Reiserechts. Die EU- Fluggastrechteeverordnung will alle Nachteile ausgleichen, wenn Ihr Flug – abgesehen von Fällen sogenannter Höherer Gewalt – annuliert wurde oder verspätet oder überbucht ist.

Allerdings zahlt die Fluggesellschaft in vielen Fällen nicht freiwillig. Auch bei  Pauschalreisen kommt es nicht selten vor, dass einzelne Reiseleistungen nicht oder nicht vertragsgemäß erbracht werden, z.B. weil die Hotelunterbringung Anlass zu Beanstandungen gibt (z.B. Baulärm, fehlender Meerblick, schlechte Verpflegung etc.). Für den Reisenden stellt sich dann die Frage, ob und welche Möglichkeiten es für ihn gibt, nach Urlaubsende Minderungs- oder Schadensersatzansprüche wegen entgangener Urlaubsfreude geltend zu machen.

Wir beraten Sie über die Ihnen in solchen Fällen zustehenden Ansprüche und  vertreten Sie sowohl außergerichtlich als auch im Rahmen eines gerichtlichen Verfahrens, um den angemessenen Entschädigungsanspruch für Sie durchzusetzen.

Ihre Ansprechpartner:

Gisela Draak
Rechtsanwältin
Fachanwältin für Familienrecht
Fachanwältin für Miet- und Wohnungseigentumsrecht

© All rights reserverd